Zeit der Entscheidung

von Meister , durch Benjamin Creme

 


Die Welt befindet sich in einem ernsten Krisenzustand, der vor allem durch die Reaktion des amerikanischen Präsidenten auf den Terroranschlag vom 11. September letzten Jahres hervorgerufen wurde. Der Krieg in Afghanistan und die plötzliche Zunahme israelischer Gewalttätigkeit haben genauso wie der beabsichtigte Angriff auf den Irak ursächlich miteinander zu tun. Im Grunde geht es darum, alte Rechnungen zu begleichen. Ein derart kindisches Verhalten im Umgang mit Problemen, die das Wohlergehen der ganzen Welt bedrohen, ist unwürdig und verantwortungslos. Die Meister plädieren nicht für eine Beschwichtigungspolitik gegenüber dem Terrorismus, aber die Art und Weise, wie in Afghanistan und dem Nahen Osten vorgegangen wird, ist nicht nach unserem Geschmack. Sie berücksichtigt nicht die Ursachen des Terrorismus - Armut, Frustration, Demütigung und Hoffnungslosigkeit - und setzt weiter auf Gewalt und Brutalität. In Selbstmitleid und verletztem Stolz versunken, ist Amerika auch die Weisheit, Besonnenheit und der Sinn für Proportionen abhanden gekommen.
Israel unterdessen - von Selbstmordattentätern zum Handeln gedrängt - reagiert wie immer übertrieben und benutzt einen "Krieg gegen den Terrorismus" als Vorwand, um seinen Willen durchzusetzen. Angesichts der schamlosen Verfolgung und Herabwürdigung Arafats sollten die Führer und das Militär Israels keinen Grund haben, stolz zu sein. Mehr als andere sollte das israelische Volk das Elend der Unterdrückten verstehen.

Weltpolizisten

Wann werden diese Männer begreifen, daß die Welt allen gehört? Sie sind weder Herrscher noch Weltpolizisten, ihr Reichtum und ihre Macht rechtfertigt keine Kontrolle über andere. Sobald sie diesen Reichtum um des Gemeinwohls willen teilen, werden sie das Ende des Terrorismus erleben und nachts ruhiger schlafen können. Die Machtmenschen, die die Welt wie eine Firma zugunsten einer kleinen Minderheit führen wollen, sind trunken von dieser Macht, die sie unverdienterweise besitzen.
Es wird immer offensichtlicher, daß eine klügere Stimme in der Welt vonnöten ist, eine Stimme, auf die viele und unterschiedlich gesinnte Menschen hören. Solch eine Stimme, die Stimme Maitreyas, wird bald die haßerfüllten Schreie nach Rache übertönen. Bald wird die Welt sich seiner Präsenz in unserer Mitte bewußt sein, und die Menschen werden vor die Große Wahl gestellt. Darum ist dies eine Zeit der großen Prüfung für die Menschheit. Es ist also die Zeit der Entscheidung, eine Zeit ohne Beispiel in der Geschichte.
Wenn die Menschen das begreifen, werden sie sich um das Banner Maitreyas scharen und ihr Bedürfnis nach Gerechtigkeit und Freiheit geltend machen. Sie werden ihre Bereitschaft zeigen, zu teilen und zu dienen, und auf diese Weise die Welt neu gestalten.
So wird es sein. So werden die Menschen ihr uraltes Gelübde erneuern und zum Weg in die Göttlichkeit zurückfinden.

Der Meister ist ein älteres Mitglied der Hierarchie der Meister der Weisheit; sein Name kann aus verschiedenen Gründen noch nicht veröffentlicht werden - nur soviel, daß er esoterischen Kreisen vertraut sein dürfte. Benjamin Creme steht mit ihm in ständigem telepathischem Kontakt und erhält die Artikel dieses Meisters per Diktat.


top