Ein neuer Tag

von Meister , durch Benjamin Creme

 


Wenn sich die Menschen die Situation auf der Welt betrachten, nehmen sie nur die Schwierigkeiten und Traumata, die Gefahren und Krisen wahr und verfallen, vor Angst wie gelähmt, in Untätigkeit, statt die Trägheit zu überwinden, die ihre Verzweiflung in ihnen ausgelöst hat. So kommt es auch, daß sie völlig übersehen, welche positiven Entwicklungen sie bereits in Gang gesetzt haben, und sie selten den Ablauf der Ereignisse durchschauen. Sie verstehen wenig von den Gesetzmäßigkeiten, die allen Begebenheiten zugrundeliegen, und sind daher nicht in der Lage, die Folgen zu handhaben. Würden Sie nach diesen unsichtbaren Gesetzen leben, würde sich ihr Leben harmonisch und geordnet entwickeln.
Trotz aller Unwissenheit und Furcht haben die Menschen inzwischen eine ganz neue Sensibilität für die Kräfte entwickelt, die sie stetig auf ihrem Weg vorantreiben. Wenn auch nur flüchtig, spüren sie, daß es vieles gibt, was sie nicht verstehen oder sich ihrer Kontrolle entzieht, aber daß sie sich allmählich doch einen größeren Sinnzusammenhang, eine größere Einheit und Schönheit in ihnen und um sie herum vorstellen können.

Höhere Kräfte

Da wir, die Beobachter, die Bemühungen des Menschen, seine sich wandelnde Welt zu kontrollieren, von unserer Warte aus betrachten, begrüßen wir die Anzeichen einer größeren Sensitivität für die höheren Kräfte, die sich im Leben der Menschen stark bemerkbar machen. Wir erwarten voller Freude, daß sich diese Reaktion noch intensivieren wird, und daß diese Kräfte sinnvoller genutzt werden.
Es ist wahr, daß wir auch eine Eskalation des Hasses und der Grausamkeit, der Brutalität und des Krieges sehen, aber das - es sind die Reaktionen der Furcht - nähert sich dem Ende und wird sich legen.
Diese Übergangsphase ist eine wirklich schwierige Zeit. Viele Menschen bauen auf die Zukunft, sie sehnen sich nach Veränderungen und neuen Antworten auf die Probleme. Andere dagegen halten verbittert an den alten Verhaltensweisen fest und versuchen, sich dem Ansturm des Neuen zu widersetzen. Wir beobachten und warten in der Überzeugung, daß die Menschen den Weg finden werden.

Bereit

Maitreya, der Meister der Meister, steht bereit, offiziell anzutreten und tätig zu werden. Das soll nicht bedeuten, daß er mit seiner Arbeit hinter den Kulissen ganz aufhören wird. Vieles, was er eben jetzt unternimmt, unterstützt einige in ihren Bemühungen, die sonst scheitern würden. Sein Beistand und sein Rat führen mehr als einem weisen Führer die Hand und beschützen sie davor, Schaden zu nehmen.
Jene, die über die Welt herfallen wollen, um ihre Stärke zu beweisen, greifen auch Maitreya an. Hinter allen Menschen guten Willens steht Maitreya mit seiner Gruppe, sie bilden einen Schild, von dem alle Pfeile wirkungslos abprallen. Eilt an seine Seite, wenn er antritt. Versammelt euch unter seinem Banner des Friedens, der Gerechtigkeit und der Freiheit und unterstützt ihn bei seinem gewaltigen Werk. Ein neuer Tag im Leben der Menschen bricht an, ein Tag, wie es ihn nie zuvor gegeben hat.

Der Meister ist ein älteres Mitglied der Hierarchie der Meister der Weisheit; sein Name kann aus verschiedenen Gründen noch nicht veröffentlicht werden - nur soviel, daß er esoterischen Kreisen vertraut sein dürfte. Benjamin Creme steht mit ihm in ständigem telepathischem Kontakt und erhält die Artikel dieses Meisters per Diktat.

 


top