Der Weg nach vorne
von Meister -, durch Benjamin Creme

 


Wenn sich im menschlichen Bewußtsein ein Wandel ankündigt, gibt es immer eine Pause, einen Augenblick der Stille, in dem das bisher Erreichte neu bewertet und – falls für unzulänglich befunden – verworfen wird. So überprüft der Mensch auch heute, was für die Zukunft relevant und nötig ist und daher bewahrt werden sollte, und was ihm im Licht seines zunehmenden Bewußtseins und Verständnisses entbehrlich erscheint. Wäre er dabei ganz allein, würde diese Periode sicher sehr lange dauern. Er müßte sehr viele Experimente durchführen und würde dabei möglicherweise viele Fehler machen, ehe er den rechten Weg finden und die richtigen Schritte unternehmen wird.
Von nun an aber kann sich der Mensch, wenn er will, unserer Hilfe anvertrauen und sich die Erfahrung seiner Älteren Brüder zunutze machen, die bereit sind zu helfen und zu inspirieren, wenn sie darum gebeten werden.
Eine Zeit wie diese hat es noch nie gegeben – eine Zeit, in der die Helfer in jeder Lage zur Verfügung stehen und bemüht sind, den göttlichen freien Willen des Menschen zu wahren und ihm doch mit ihrer uralten Weisheit und ihren schwer erkämpften Erfahrungen und Kenntnissen behilflich zu sein.

Einfacher
Vieles, was heute wichtig erscheint, wird verschwinden, um von einfacheren und natürlicheren Lebensweisen und Beziehungen abgelöst zu werden. Verschwinden wird, da können Sie sicher sein, die Blasphemie, daß Millionen inmitten des Überflusses Not leiden und sinnlos sterben. Verschwinden wird auch die Intoleranz, die den menschlichen Geist heute völlig entstellt. Verschwinden wird für immer der Drang, zu herrschen, zu unterdrücken und die Ressourcen und Territorien kleinerer und schwächerer Völker auszubeuten. An ihrer Stelle wird sich ein neuer Realismus entwickeln, ein Verständnis für die Verbundenheit aller Menschen und ihre gegenseitigen Rechte und Pflichten. Menschen und Nationen werden versuchen, sich an den Grundsatz der Rechtsstaatlichkeit und die Bedingungen des Friedens und der Sicherheit für alle Menschen zu halten.

Neue Denkweise
Bald wird dieser Prozeß seinen Anfang nehmen und erkennbar werden. Schon jetzt machen die Menschen, deren Blick auf die Zukunft gerichtet ist, ihre Einsichten bekannt und gewinnen zunehmend an Beachtung. Mehr und mehr werden sich viele ihnen zuwenden, um Sicherheit und Orientierung zu gewinnen, und so wird diese neue Denkweise Wurzeln schlagen. Allmählich wird sich im Denken der Menschen ein Wandel vollziehen, und dann wird das Alte zwangsläufig einer neuen und vernünftigeren Umgangsweise mit den Schwierigkeiten des Lebens weichen.
So wird in einer feurigen Esse heute die Gestalt der Zukunft geschmiedet. Ihre Umrisse erscheinen noch vage und verschwommen, und doch sind sie klar genug, um jenen, deren Augen scharf genug sehen, die Sicherheit und Hoffnung zu geben, daß der Mensch sich seiner wahren Identität und seines Lebensziels bewußt wird und trotz der Wirren dieser Zeit stetig seinem Weg nach vorne folgt.


Der Meister ist ein älteres Mitglied der Hierarchie der Meister der Weisheit; sein Name kann aus verschiedenen Gründen noch nicht veröffentlicht werden - nur soviel, daß er esoterischen Kreisen vertraut sein dürfte. Benjamin Creme steht mit ihm in ständigem telepathischem Kontakt und erhält die Artikel dieses Meisters per Diktat.

 


top