Das Ende der Dunkelheit
von Meister -, durch Benjamin Creme

 


Nirgendwo findet man soviel Streit und Disharmonie wie auf dem Planeten Erde. Kein anderer Planet in unserem Sonnensystem ist so dem Wettbewerb erlegen und so blind für die Vorzüge der Zusammenarbeit. Nirgendwo sonst kann man erleben, wohin dieser Irrsinn führt: Angst, Krankheiten aller Art, Reichtum und Armut nebeneinander, Unsicherheit und Krieg.
Warum ist das so? Warum müssen sich die Bewohner dieser überaus reichen, fruchtbaren Welt so um ihren Besitz streiten?
Bis zu einem gewissem Grade sind es genau diese Reichtümer des Planeten Erde, die dazu beigetragen haben. Die Erde hat von allen die dichteste Materie und mit ihrem materiellen Reichtum ihre Bewohner schon seit Jahrtausenden dazu verführt, um seinen Besitz zu kämpfen und zu konkurrieren. Das hat das Menschenreich (und damit auch das Tierreich) an den Rand der Zerstörung gebracht. Nun setzt der Mensch mit der Atombombe selbst seine Existenz aufs Spiel.
Dies vor allem war der Grund, warum Maitreya beschloß, schon jetzt, mindestens tausend Jahre vor der geplanten Zeit, mit seiner Gruppe in die Alltagswelt zurückzukehren. Er will die Menschen dazu bewegen, vor dem Abgrund umzukehren, und ihnen verständlich machen, wie gefährlich und zerstörerisch ihr Machthunger, ihre Habgier und ihr Wettbewerbsdenken sind.

Ein einfacherer Weg
Er wird ihnen einen einfacheren Weg beschreiben, den Weg der Zusammenarbeit, der Gerechtigkeit und des Vertrauens.
Es ist offensichtlich, daß heute viele die Ungerechtigkeiten des Materialismus, die inzwischen den Planeten überziehen, aus tiefstem Herzen ablehnen. Sie sehnen sich nach Gerechtigkeit und Frieden, sie gehen auf die Straße und demonstrieren dafür, daß ihre Wünsche erfüllt werden. Die Völker der Welt erkennen allmählich, daß sie gemeinsam die Macht haben, auf das Vorgehen der Mächtigen Einfluß zu nehmen. Daher vertraut Maitreya den Menschen und setzt sich für ihre Forderungen ein. Er nimmt an ihren Demonstrationen teil und schließt sich ihren Stimmen an.

Gewissen
Trotz der allgemeinen Habgier wird inzwischen erkennbar, daß sich in manchen Ländern auch bei Politikern und einigen anderen das Gewissen regt. Man erläßt den ärmsten Ländern die Schulden und sieht die drückende Armut, unter der so viele leiden müssen, endlich mit anderen Augen. Die Früchte zwanzig Jahre langer Arbeit werden jetzt reif. Maitreyas heilsame Energien kommen zur Wirkung, wodurch sich zusehends eine andere Geisteshaltung durchsetzen kann.
Jahrtausende alte Einstellungen und Gewohnheiten beginnen nun, angesichts der neuen und unaufhaltsamen Energien zu wanken, die von Maitreya und seinen Mitarbeitern dirigiert werden. Die Menschen müssen keine Angst mehr haben; die Erde wird tatsächlich den Sanftmütigen, den Armen, den Machtlosen und den schwer Arbeitenden weltweit gehören. Wenn die Menschen die Schönheit der Kooperation, den gemeinsamen Dienst an der Welt erleben, werden die Machtbastionen eine nach der anderen fallen. Die Imperien der Macht und des Reichtums werden sich auflösen, wenn dieser neue Drang nach Teilen und nach Einheit weiter um sich greift. So wird es sein, so wird der Mensch wieder Vernunft annehmen und erneut mit dem Aufstieg beginnen.

Der Meister "" ist ein älteres Mitglied der Hierarchie der Meister der Weisheit; sein Name kann aus verschiedenen Gründen noch nicht veröffentlicht werden - nur soviel, daß er esoterischen Kreisen vertraut sein dürfte. Benjamin Creme steht mit ihm in ständigem telepathischem Kontakt und erhält die Artikel dieses Meisters per Diktat.

 


top