Transformation
von Meister -, durch Benjamin Creme

 

Es wird kaum überraschen, dass inzwischen die Zahl der zivilen Todesopfer im Irak auf mehr als 800 000 angestiegen ist und die der leicht oder schwer Verletzten bei mindestens einer Million liegt. Wie lange werden die Besatzungsmächte diese Zahlen vor ihrer Bevölkerung noch verheimlichen können? Es versteht sich von selbst, dass diese Mächte aus ureigenem Interesse alles daran setzen, diese furchtbare Statistik der Zerstörung geheimzuhalten und herunterzuspielen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Millionen von Irakern aus ihrem Land geflohen sind. Überrascht es noch, wenn die Invasion des Irak bald als das größte Desaster der jüngsten Geschichte gelten wird – unrechtmäßig, unnötig und unsäglich arrogant?
Während die Welt abwartet, versuchen die Amerikaner und die Briten, sich aus dem Sumpf herauszuziehen, den sie geschaffen haben, und soweit wie möglich noch ihre Würde und Glaubwürdigkeit zu retten. Siegesfahnen sind hier sicher nicht mehr am Platz. Ihr Vermächtnis ist geprägt von Tod, Chaos und Machtmissbrauch.

Gebrochene Dämme
Unterdessen machen sich die Kräfte des Wiederaufbaus daran, die gebrochenen Dämme, physisch im Irak und psychologisch anderswo, wieder auszubessern. Die Welt rechnet ängstlich mit den noch unbekannten Folgen dieser unseligen Episode, doch viele sind erstaunlich optimistisch, und einige würden sagen ohne Grund. Wenn die Menschen nur wüssten, dass sich die ganze Welt gerade auf entscheidende Veränderungen vorbereitet, die nicht nur das Trauma des Nahen Ostens, sondern auch die Gefahren und Tragödien der Erde selbst korrigieren werden.

Das Tor
Maitreya klopft laut an das Tor. Wenn sich das Tor in Kürze öffnet, wird der Herr der Liebe den Schauplatz des Tumults betreten. Wenn ihn die Menschen sehen, werden sie über die Einfachheit seiner Worte und die Klarheit seiner Aussagen erstaunt sein. Seine Weisheit wird sie verblüffen wie beglücken und diejenigen motivieren, die bereit sind, ihm zu folgen und die Welt wieder aufzubauen. Sein Name ist Mut – und Entschlossenheit. Der große Herr ist wie niemand je zuvor gerüstet und bereit, den Kampf mit allem aufzunehmen, was die Menschen krank macht und entwürdigt.
Die Vorstellung von dieser Präsenz in unserer Mitte wird derzeit noch von vielen belächelt, doch bald werden alle die Wahrheit dieser Worte begreifen und sich für oder gegen ihn entscheiden. Somit wird Maitreya den Menschen die Überlebensfrage stellen. Er wird ihnen begreiflich machen, dass sie im Wesen eins sind, ungeachtet ihrer Hautfarbe oder Weltanschauung, dass die Fülle dieser Erde allen gehört und dass das Teilen dieser Fülle der Schlüssel zur Zukunft des Menschen ist. Nur das Teilen und die damit einhergehende Gerechtigkeit geben dem Menschen Hoffnung. Nur Gerechtigkeit durch Teilen kann die Schrecken des Krieges und Terrors beenden. Nur Teilen und Gerechtigkeit können zu der Brüderlichkeit führen, die das wahre Erbteil der Menschen ist. Wenn sie dies erkennen, werden sie sich der Aufgabe stellen und die vielen Probleme, die jetzt noch entmutigen könnten, eines nach dem anderen bewältigen.
Maitreyas Licht wird die Menschen unterstützen und ihre Bemühungen um die anstehenden Veränderungen ausbalancieren, damit der Wiederaufbau der Welt in der richtigen Reihenfolge vor sich gehen kann. So wird es sein.


Der Meister "" ist ein älteres Mitglied der Hierarchie der Meister der Weisheit; sein Name kann aus verschiedenen Gründen noch nicht veröffentlicht werden - nur soviel, daß er esoterischen Kreisen vertraut sein dürfte. Benjamin Creme steht mit ihm in ständigem telepathischem Kontakt und erhält die Artikel dieses Meisters per Diktat.

 


top