Die Menschen wachen auf
von Meister , durch Benjamin Creme
10. März 2008

 


Es klingt vielleicht unglaubhaft oder wie Wunschdenken, wenn man behauptet, dass auf der Welt tatsächlich signifikante Veränderungen zum Guten stattfinden, aber aus der Sicht eurer Älteren Brüder, von einem höheren Standpunkt aus betrachtet, ist das so. Wir sehen, dass die Bewegung in Richtung Einheit und Gerechtigkeit größer wird und die Erkenntnis wächst, dass Frieden eine absolute Notwendigkeit ist, wenn die Menschheit ihren Evolutionsweg fortsetzen will. Das ist ein großer Schritt, die Abkehr vom Weg der Selbstzerstörung.
Natürlich gibt es immer noch viele, die sich vor allem mit der Erfindung und Perfektionierung von Kriegsmaterial befassen und mit diesem todbringenden Gewerbe reich und mächtig werden. Aber die Menschen wachen auf; eine andere Trommel gibt nun einen neuen Rhythmus an, auf den sie positiv reagieren. In fast jedem Land merken die Menschen, dass sich ein neues Licht ausbreitet, das sie zu neuen Ideen inspiriert und zuversichtlich macht. Sie merken allmählich auch, dass Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden realistische Ziele sein können, die sogar in greifbarer Nähe sind – näher als je zuvor. Das globale Kommunikationsnetz vermittelt ihnen auch ein Gefühl für ihre Einheit. Diese neue Erkenntnis ist zwar noch nicht umfassend oder stabil, aber sie zeigt deutlich den Anfang einer neuen und hoffnungsvollen Entwicklung. Das freut uns sehr, denn es bedeutet, dass die Menschen auf die Energien der neuen Zeit richtig reagieren.

Neue Tendenz
Wenn Maitreya öffentlich mit seiner Mission beginnt, wird sich diese Tendenz verstärken und Ziel und Zweck aller Männer und Frauen guten Willens in allen Ländern sein. Mehr und mehr werden die Menschen begreifen, dass sie trotz der Unterschiede in Farbe, Rasse und Religion eins sind, dass sie alle das gleiche Anrecht auf Gerechtigkeit und Freiheit haben, auch wenn einige meinen, dass es allein ihnen zusteht.
Maitreya wird nachdrücklich darauf hinweisen, dass Frieden von entscheidender Bedeutung ist und die vollständige Abkehr vom Krieg nur durch Vertrauen zustande kommen kann. Und dieses Vertrauen, wird Maitreya betonen, kann nur durch das Teilen der Ressourcen entstehen.
Das werden Maitreyas Worte sein, um die Idee der Einheit der Menschen und der Notwendigkeit des Teilen zu fördern. Natürlich werden nicht alle Menschen auf Maitreyas Ruf nach Einheit und Brüderlichkeit reagieren, aber wenn die Stimme der Vernunft und Gerechtigkeit allmählich in ihre Herzen vordringt, werden sie die Wahrheit seiner Erkenntnisse und die Notwendigkeit eines Wandels auch begreifen. So wird es sein, so werden die Menschen erkennen, dass er das Licht der Wahrheit ist, und ihn als Vorbild und Berater sehen. Sanft, aber bestimmt, wird er sie dazu motivieren, in ihrem eigenen, höchsten Interesse zu handeln. Wie ein älterer Bruder wird er die jüngeren Mitglieder seiner Familie Schritt für Schritt zu ihrer eigenen Wahrheit führen.

Nahe
Diese Zeit ist nicht mehr fern, sie ist sogar sehr nahe. Achtet darauf, wie die Stimme der Völker lauter wird und wie in ihnen wieder die Hoffnung und die Lebensfreude erwacht.
Dann werdet ihr wissen, dass eine Wende eingetreten ist. Dass der Schmerz der Armut und Ungerechtigkeit ein Ende hat. Dass die Blasphemie des Krieges vorbei ist. Dass das Gesetz der Liebe seinen angestammten Platz in den Herzen aller Menschen in dieser unserer Welt gefunden hat.

Der Meister "" ist ein älteres Mitglied der Hierarchie der Meister der Weisheit; sein Name kann aus verschiedenen Gründen noch nicht veröffentlicht werden - nur soviel, daß er esoterischen Kreisen vertraut sein dürfte. Benjamin Creme steht mit ihm in ständigem telepathischem Kontakt und erhält die Artikel dieses Meisters per Diktat.

 


top