Brüderlichkeit ist ein Wesensmerkmal des Menschen
von Meister , durch Benjamin Creme
18. Januar 2011

 

Seit Jahrtausenden sind die Menschen auf der Suche nach einem Auskommen und nach Gewinn und Sicherheit und Frieden durch die Welt gewandert. Sie sind als Stämme und auch als Nationen immer wieder kreuz und quer über den Planeten gezogen, sie haben sich bekämpft und sich Generation für Generation immer wieder aus Neue durch Heirat vermischt. Das Ergebnis dieser endlosen Wanderschaft ist die eine Menschheit von heute. Bei allen Unterschieden in Hautfarbe, Religion, Tradition und Sprache stammen heute alle Menschen von gemeinsamen Vorfahren ab und haben sich auf die gleiche Weise zu dem weiterentwickelt, was sie heute sind. Dass der heutige Zustand zweifellos manche Gruppen gegenüber anderen begünstigt, ist auf eine Vielzahl historischer Faktoren zurückzuführen und nicht auf angeborene Unterschiede in Intelligenz oder Anpassungsfähigkeit. Die Menschheitsgeschichte zeigt, wie Gruppen für kürzere oder längere Perioden zu besonderer Bedeutung aufsteigen und dann wieder in Vergessenheit geraten und die Zeugnisse ihrer Kreativität späteren Generationen zur Erinnerung hinterlassen.
Angesichts dessen muss sich die Menschheit heute der Tatsache bewusst werden, dass sie ein unteilbares Ganzes ist und die Unterschiede im Erscheinungsbild auf den Einfluss klimatischer Bedingungen jüngerer Zeit und auf die verschiedenen Strahleneinflüsse zurückzuführen sind, die sich kontinuierlich in der Entwicklung von Rassen und Ethnien und ihren Eigentümlichkeiten manifestiert haben. Die Menschheit befindet sich als eine Einheit immer noch in einem Entwicklungsprozess, bei dem es um die Evolution des Bewusstseins geht.
Während sie sich gemeinsam weiterentwickeln, trägt jede Rasse und Unterrasse immer wieder mit einer neuen Qualität zum Ganzen bei. Der Prozess der aufeinanderfolgenden Inkarnationen stellt sicher, dass mit der Zeit jeder Mensch das neue Wissen und Bewusstsein der Epoche in sich aufnehmen kann. Wenn die Menschen die Komplexität und Schönheit dieses Vorgangs erkennen könnten, gäbe es die Abneigungen und das Misstrauen, den "Rassismus" unserer Zeit nicht mehr. Sie würden begreifen, dass sie in Wahrheit Brüder sind und sich gemeinsam auf einer scheinbar endlosen Reise der Selbstfindung befinden.
Wenn wir, eure älteren Brüder, zunehmend in der Alltagswelt tätig sein werden, dann werdet ihr feststellen, dass diese Wahrheit für unser Verständnis der menschlichen Natur und der menschlichen Beziehungen zentrale Bedeutung hat. Die menschliche Familie ist die nährende Basis unseres Lebens. In ihr lernen wir zusammenzuarbeiten und auf diese Weise das kunstvolle Gewebe unserer eigenen und gemeinsamen Identität zu gestalten.
Wie können die Menschen aber dieses entscheidende Verständnis entwickeln? Wir als brüderliche Gemeinschaft werden diese Art der Beziehung in allem, was wir tun beweisen, bis schließlich auch die Menschen sich als Brüder sehen. Das Teilen wird den Menschen diesen beglückenden Zustand bescheren und der Beweis und die Krönung dieser neuen Erkenntnis sein. So wird es sein.
Wenn die Menschen ihr Wissen und ihre Erfahrung teilen, werden sie zu Gipfelleistungen fähig sein. Sie werden die Barrieren, die sie errichteten, um ihre Brüder auf Abstand zu halten, beseitigen, weil sie endlich im Anderen sich selbst erkennen.


Der Meister "" ist ein älteres Mitglied der Hierarchie der Meister der Weisheit; sein Name kann aus verschiedenen Gründen noch nicht veröffentlicht werden - nur soviel, daß er esoterischen Kreisen vertraut sein dürfte. Benjamin Creme steht mit ihm in ständigem telepathischem Kontakt und erhält die Artikel dieses Meisters per Diktat.

 


top