Die große Entscheidung
von Meister , durch Benjamin Creme
15. Januar 2012

 

Unaufhaltsam bewegt sich die Menschheit auf ihre große Entscheidung zu. Auch wenn es nur wenige wissen, werden die Menschen jetzt wie nie zuvor in ihrer langen Geschichte auf dem Planeten Erde auf die Probe gestellt. Das Schwert der Unterscheidung in der Hand von Maitreya, dem Christus und Weltlehrer, verrichtet sein heilsames Werk: Es scheidet die Menschen und akzentuiert ihre verschiedenen Charaktere und Neigungen. Auf diese Weise wird die Entscheidung, die den Menschen bevorsteht, deutlicher und ihr Blick geschärft.
Maitreyas Energie der Liebe ist unpersönlich, sie stimuliert jeden - jene, die sich nach Frieden und richtigen menschlichen Beziehungen sehnen, und jene, die Gier und Wettbewerb lieben und damit einen finalen Krieg und völlige Selbstzerstörung riskieren.
Darin liegt die Bedeutung der Entscheidung, mit der nun alle konfrontiert sind.
Viele wundern sich vielleicht, dass diese Entscheidung notwendig ist. Denn sicher wünscht doch niemand einen Krieg, der alles verwüsten würde?
Heutzutage könnte sich ein kleiner und lokal begrenzter Krieg zu einem großen Krieg mit nuklearen Ausmaßen und grauenhaften Folgen entwickeln. Schon der Gedanke daran ist zu entsetzlich, und doch gibt es Menschen, die schon jetzt Vorkehrungen treffen, wie sie einen Ernstfall überleben könnten.
Die Wahl, vor der die Menschen stehen, ist klar: entweder rücksichtslos den heutigen Weg der Gier weiterzuverfolgen und das Leben auf der Erde für immer zu vernichten - oder der Stimme des Herzens zu folgen und Teilen und Gerechtigkeit zu praktizieren, weil nur das die Gewähr für eine friedliche Zukunft des Menschen auf dieser Erde bietet.
Die Ereignisse des arabischen Frühlings sind ein Zeichen dafür, dass Maitreyas Ideen bei den jungen Leuten Resonanz finden. Sie sind ihren Eltern darin voraus, dass sie sich der neuen Wassermann-Energien und der damit verbundenen Aussicht auf ein anderes Leben bewusst geworden sind. Sie haben keine Angst mehr und riskieren frohen Mutes ihr Leben für ihre neu entdeckte Freiheit und Würde auf. Die Jugend entwickelt eine neue mitreißende Kraft.

Evolution
Überall in der Welt schmieden Gruppen Revolutionspläne. In vielen Ländern werden deshalb schon Waffenlager angelegt. Maitreya empfiehlt Evolution statt Revolution. Er weiß sehr gut, dass Revolutionen in Konflikte und Gemetzel münden und nur einen Problemkomplex durch einen anderen ersetzen.
Nötig ist ein schrittweiser Veränderungsprozess, bei dem jeder die Erfahrung machen kann, dass er daran beteiligt ist und sein Schicksal selbst gestaltet.
Teilen ist das einzige Instrument, das diesen Prozess gewährleisten kann; nur damit wird das Vertrauen geschaffen, das nötig ist, um sich überhaupt auf Veränderungen einzulassen.
Maitreya hat gesagt: "Wenn ihr beginnt zu teilen, ist das der erste Schritt auf dem Weg zu eurer Göttlichkeit." Akzeptiert daher das Teilen und nehmt euer Geburtsrecht wahr.


Der Meister "" ist ein älteres Mitglied der Hierarchie der Meister der Weisheit; sein Name kann aus verschiedenen Gründen noch nicht veröffentlicht werden - nur soviel, daß er esoterischen Kreisen vertraut sein dürfte. Benjamin Creme steht mit ihm in ständigem telepathischem Kontakt und erhält die Artikel dieses Meisters per Diktat.

 


top