Fragen und Antworten
Auszüge aus der Printausgabe

Benjamin Creme wurden bei jedem seiner weltweit gehaltenen Vorträge, aber auch tagtäglich unzählige Fragen zu sehr vielen Themen gestellt. Er verstand sich allerdings nie als Schiedsrichter über die Authentizität oder Aussagen anderer Gruppen.
Auf dieses immense Quellenmaterial werden wir jetzt zurückgreifen und die vielen von ihm und seinem Meister in den vergangenen Jahren beantworteten Fragen, die noch nicht in Share International erschienen sind, veröffentlichen.

Die ersten vier Fragen und Antworten stammen von der Vortragsveranstaltung vom 20. Oktober 2007 in München.

F. Von wem sind die Lehren der zeitlosen Weisheit? Wer verbreitet sie?
A. Sie sind sicher nicht unser Eigentum (also von Share International und deren Mitarbeitern). Die Lehren stammen von einer Gruppe von Menschen, die uns in ihrer Evolution voraus sind – die Meister der Weisheit, die Herren des Mitgefühls, die Geistige Hierarchie.

F. Warum machen Sie und die Meister diese Arbeit?
A. Um die Welt auf die Welt von heute und morgen vorzubereiten.

F. Die von Ihnen genannten Meister sind alles Männer. Gibt es keine weiblichen Meister?
A. Gegenwärtig gibt es keine Meister in weiblichen Körpern. Die Meister sind im Grunde genommen weder männlich noch weiblich. Sie haben beide Aspekte in sich vollständig ins Gleichgewicht gebracht. Auf der Seelenebene gibt es kein Geschlecht, weder männlich noch weiblich. Es gibt nur eine Energie mit zwei Polen, einem positiven und einem negativen Pol wie bei der Elektrizität. Beide Pole sind ein und dieselbe Energie in Polarität. Die Meister sind vollendete Seelen, sie haben also beide Pole miteinander ins Gleichgewicht gebracht. Wenn sie aber einen physischen Körper annehmen, was nicht alle tun – etwa zwei Drittel der Meister, das sind ungefähr vierzig, befinden sich heute in grobstofflichen Körpern –, nehmen sie in der heutigen Zeit einen männlichen Körper an, damit sie die Energie, mit der sie so reich ausgestattet sind, den männlichen, das heißt geistigen Aspekt, so in der Welt verankern können, dass er gegenüber dem heute vorherrschenden Materieaspekt wirksam werden kann. Das hängt mit der bisher erreichten Evolutionsstufe dieses Planeten zusammen. In etwa 350 bis 400 Jahren wird sich das ändern, dann werden sich Meister auch in weiblichen Körpern inkarnieren, bis ein Gleichgewicht zwischen Meistern in männlichen und Meistern in weiblichen Körpern gegeben ist.
Das hat nichts mit irgendwelchen Vorurteilen gegen Frauen oder den weiblichen Aspekt zu tun. Im Gegenteil, die Meister sind der Stimulus hinter der Frauenbewegung. Sie sehen es als wesentlich an, dass die Frauen in diesem Zeitalter den Männern völlig gleichberechtigt sind und den ihnen zustehenden Platz einnehmen. Dieses neue Zeitalter wird man auch das Zeitalter der Tara, der Mutter, nennen. Das Zeitalter Maitreyas ist die Epoche, in dem sich der Mutteraspekt manifestieren wird. Das Weibliche ist die Mutter, der nährende Aspekt – es nährt das Kind, die Familie, die Zivilisation. Auch Nationen sind männlich oder weiblich, und Nationen, die weiblich sind, können zum Zentrum einer Zivilisation werden. Es ist daher unbedingt notwendig, dass Frauen völlig gleichgestellt sind und das Leben der Menschheit wirklich mitgestalten. Im Westen ist das schon weitgehend Realität geworden, aber in großen Teilen des Ostens ist man bedauerlicherweise noch weit davon entfernt. Frauen gelten oft nicht viel mehr als ein frei verfügbarer Besitz. Hier muss noch ein großer Wandel stattfinden. Aus diesem Grunde wurde die Frauenbewegung von den Meistern inspiriert.
Benjamin Creme: Lehren der zeitlosen Weisheit – Eine Einführung in das geistige Vermächtnis der Menschheit.

 


top