Eine Zeit wie nie zuvor
von Meister --, übermittelt von Benjamin Creme

 

Seit der ersten Ausgabe der Zeitschrift Share International hat Benjamin Cremes Meister vorgesehen, dass seine Artikel auch wiederholt, der jeweiligen Weltsituation entsprechend, veröffentlicht werden sollten. Tatsächlich scheinen viele heute sogar noch relevanter zu sein als zu der Zeit, in der sie erstmals erschienen sind. Der folgende Artikel wurde erstmals im Dezember 2000 publiziert.

Wenngleich nur wenig darauf hindeutet, folgt die Menschheit doch kontinuierlich dem ihr bestimmten Weg. Trotz der angespannten und besorgniserregenden Situation von heute haben wir, eure Älteren Brüder, volles Vertrauen, dass der Mensch sich der Gefahren bewusst werden und rechtzeitig handeln wird. Dieses Vertrauen gründet vorwiegend auf dem Wissen, dass die Menschen nicht allein sind, sondern auf unsere Hilfe und Fürsorge bauen können. Wir sehen die Menschen nicht als von uns getrennt, sondern als jüngere Brüder auf dem Evolutionsweg, die mit unserer Hilfe die vielen Schwierigkeiten und Gefahren meistern und überwinden, die dieser Weg Unwissenden wie Weisen gleichermaßen bereitet.

Die Menschen sollten verstehen, dass diese Zeit keine gewöhnliche, sondern eine Zeit des Umbruchs ist; dies ist dem Ausmaß wie dem Charakter nach eine Zeit wie nie zuvor. Allein aus diesem Grund vergrößern sich die Probleme und Gefahren und verlangen von den Menschen ebenso wie von uns die sorgfältigste Behandlung. Unsere physische Anwesenheit unter den Menschen, auch wenn vorerst noch in relativ kleiner Zahl, garantiert, dass unsere Hilfe in größerem Maße als je zuvor zur Verfügung steht und der Aufgabe angemessen ist.

Unser Vertrauen wird auch dadurch bestärkt, dass unser großer Meister Maitreya jetzt ebenfalls unter den Menschen lebt. Seine Möglichkeiten sind unermesslich. Wenn auch derzeit noch hinter den Kulissen, arbeitet er dennoch unermüdlich daran, dass die Menschen Frieden und Fortschritt zustande bringen, indem er im Rahmen des Gesetzes die vielen gegensätzlichen Interessen zu klären versucht und damit die Voraussetzungen schafft, von denen ein wahrer Frieden abhängt. Allein Gerechtigkeit kann den Frieden bringen, den sich die Menschen wünschen, und nur wenn Frieden herrscht, wird Krieg in der Erinnerung langsam verblassen. In fast jedem Land der Welt ist Maitreya unterwegs, um ein Netzwerk von Helfern auf allen Gebieten aufzubauen. Auf diese Weise arbeitet er an der Struktur des Neuen.
Diese ausgewählten Mitarbeiter kennen ihre Aufgabe gut. Sie werden sich bald mit neuen Ideen vorstellen und der Welt begreiflich machen, dass Gerechtigkeit das vordringlichste Ziel sein muss. Sie werden beweisen, dass dies allein die Geißel des Krieges und die Pest des Terrors für immer beenden kann; dass nur eine vernünftige Neuordnung unserer Wirtschaftsstrukturen Gerechtigkeit möglich macht und die Menschen auf der Basis gegenseitigen Vertrauens wieder zusammenführen wird. So wird es sein, und so werden Maitreyas Weisheit und seine Lehre bei den Menschen Anklang finden und an Einfluss gewinnen.

Viele reagieren bereits auf diese Lehre. In jedem Land bilden sich Gruppen, die für ein besseres Leben für alle Menschen demonstrieren und ein Ende von Kriegen fordern; sie rufen nach Gerechtigkeit und Freiheit für alle; sie rufen zum Teilen auf, weil es der natürliche und einzige Weg ist, der eine Zukunft verspricht. Habt keine Angst, die Menschen reagieren auf den Ruf und werden ganz sicher triumphieren.


Der Meister "" ist ein älteres Mitglied der Hierarchie der Meister der Weisheit; sein Name kann aus verschiedenen Gründen noch nicht veröffentlicht werden - nur soviel, daß er esoterischen Kreisen vertraut sein dürfte. Benjamin Creme steht mit ihm in ständigem telepathischem Kontakt und erhält die Artikel dieses Meisters per Diktat.

 


top